Veganer Zitronenkuchen

veganer Zitronenkuchen Kathi kocht

Für einen veganen Zitronenkuchen brauchen wir:

Etwas Margarine und Mehl für die Gugelhupfform

Achtung: meine Backform ist klein, nur 16 cm Durchmesser. Für eine 22 cm Gugelhupfform bitte die dopppelte Menge der Grundzutaten (Mehl, Margarine, Zucker, Vanille-Zucker und Soja-Milch) nehmen. Ein Päckchen Backpulver und eine Zitrone sollten ausreichen.  Vielen Dank an Kathrin an dieser Stelle für den wichtigen Hinweis! :-)

300 g Mehl
150 g Zucker
150 g Margarine
100 ml Milchersatz (Soja, Hafer, Reis, Dinkel etc.)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
1 Zitrone
Etwas Sprudel (Mineralwasser mit Co2)

Für den Zuckerguß

1 Zitrone und 200 g Puderzucker
oder wer mag kann auch eine Kuvertüre aus Schokolade machen
200g Blockschokolade (vegan)
Vorbereitungszeit: 10 min
Backzeit: 50 – 70 min

Und so funktionierts:

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen
Die Grundzutaten (Mehl, Milchersatz, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und Margarine) cremig mixen, dann einen Schuß Sprudel (2 Esslöffel) dazu und den Saft der frischen Zitrone.
Den Teig in die gut eingefette Form gießen.
Wer den Teig eher luftig und saftig mag, läßt den Kuchen nur 50 min bei 200° C auf unterer Schiene im Ofen.
Wer den Teig eher trocken mag, läßt den Kuchen 60 min bei 200 ° C ebenfalls auf unterer Schiene im Ofen.
Nach der Backzeit sollte man den Kuchen im abgestellten Ofen ein paar Minuten ruhen lassen. Dann den Kuchen aus dem Ofen herausnehmen und abkühlen lassen.
Bei einer 60 min Backzeit kann man nun den Kuchen schon vorsichtig stürzen, bei der kurzen Backzeit sollte man noch mindestens 30 min warten, da die Einsturzgefahr zu hoch ist.
Nach der Abkühlzeit kann man die Kuvertüre oder den Zuckerguß vorbereiten.

Ich wünsche Euch wie immer einen guten Appetit!

 

12 thoughts on “Veganer Zitronenkuchen

  1. Tolles Kuchenrezept! Ich würde allerdings den Zucker noch durch Agavensirup ersetzen. Dann hat man sogar noch eine natürliche Süße und das „sündigen“ wird noch „gesünder“ 😉
    Tolle Seite übrigens :)

    • Super Idee!!! :-) Danke! Ich hatte tatsächlich schon daran gedacht die Back-Rezepte noch auf Alternativ-Zucker abzustimmen. Auch Stevia oder ganz aktuell Birkenzucker. Wollte mich nur erst mal behutsam an die Sache heran wagen, viele sind ja schon mit Milchersatz überfordert. Danke Dir für den tollen Tipp. Viele liebe Grüße Kathi

      • Hallo,
        auch ich möchte mich für das tolle Rezept bedanken. Ich habe Dinkelmehl verwendet und statt Zucker , Kokosblütenzucker. Für den Zuckerguss habe ich anstatt Puderzucker, Agavensüße in Pulverform genommen. Kuchen war sehr sehr lecker!
        lg Jessi

  2. Guten Morgen,

    ich glaube dir ist im Rezept ein Fehler passiert.
    In den Zutaten für den Teig,führst du eine Zitrone auf, erwähnst sie aber in der Rezeptbeschreibung nicht mehr.
    Ich habe diese eine Zitrone geraspelt und auch etwas Saft in den Teig getan. So schmeckt er wunderbar zitronig. Sonst eher wie ein Biskuit oder Topfkuchen.

    LG
    Kathrin

  3. …und ein kleiner Nachtrag. Für eine normale Gugelhupfform hat der Teig bei mir nicht gereicht. :( Ich hätte die doppelte Menge nehmen müssen.

    • Liebe Kathrin, vielen Dank für den Hinweis. Du hast recht, meine Gugelhupfform ist tatsächlich kleiner. Oh je, werde das gleich ändern und ja ich habe vergessen zu erwähnenn, dass die Zitrone ausgepresst und etwas Schale (sofern Bio) noch hinein geraspelt werden kann. Herzlichen Dank für dein Feedback. Hat der Kuchen denn trotzdem geschmeckt?

  4. Pingback: Gaumenfreuden

  5. Das Rezept ist sooo easy und der Kuchen einfach klasse. Geht ruckzuck und schmeckt super. Schön leicht und nicht zu trocken :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *