Vegane Gurken- Tomatensuppe

Vegane Suppe von Katharina Kuhlmann

Gibt es etwas herrlicheres, als von Freunden eingeladen und vegan bekocht zu werden?! :-)

Geplant für mich war eine vegane Sushi-Platte mit grünem Spargel und Avocado, die eigentlich Luca (9) und Felix (11) zubereiten wollten, was aber schlussendlich doch bei Mama Sabine hängenblieb. Für die Kids gab es wichtigere Dinge zu tun, wie beispielsweise Federball zu spielen und Wettschaukeln mit mir im Garten.

Meine beigesteuerten Landgurken wollte ich eigentlich vor Ort als Gurkensalat zubereiten, wobei Sabine auf die Idee kam zum Sushi noch eine Art Gazpacho – Gurkensuppe – zu machen.

Begeistert schaute ich zu, wie sie in Windeseile diese Suppe zauberte.

Hier Sabines Rezept für (d)eine vegane Gurkensuppe

Deine Einkaufsliste

3 mittelgroße Gurken
1 mittelgroße weiße Zwiebeln
70 g Tomatenmark (dreifach konzentriert)
1 Dose gehackte Tomaten (250 g)
3 Zehen Knoblauch

1 Glas beliebigen Weißwein
Salz
Pfeffer

Als erstes die Gurken schälen und mit einem Esslöffel aushöhlen.

Einen Topf mit Olivenöl bedecken und erhitzen lassen. Füge dann die in Würfel klein geschnittenen Zwiebeln hinzu. Danach die Gurken, die gepressten Knoblauchzehen, die gehackten Tomaten und das Tomatenmark hineingeben.

Alles ein wenig köcheln lassen und mit einem ordentlichen Schuss Weisswein in ihrem Fall waren es locker 250 ml löschen und salzen. Den Pfeffer erst ganz am Ende dazu geben, weil er bzw. die Suppe sonst bitter wird.

Das ganze so lange köcheln lassen, bis die Gurken gar sind. Auf meine Frage hin, gib mir mal `ne grobe Zeitangabe für meinen Blog, meinte sie cool:

„Das geht nach dem Energie-Erhaltungssatz: So lange kochen, egal bei welcher Temperatur oder Stufe, bis die Gurken gar sind.“

Klingt logisch, dachte ich mir, schaute dennoch auf die Uhr und es waren knapp 8 min bei mittlerer Stufe. :-)

Dann wird das ganze grob mit dem Zauberstab püriert und fertig ist die Gurkensuppe.

Allerdings ist sie kalt auch ein Hochgenuss, gerade an heißen Sommertagen oder -Abenden kann man sie mit Eiswürfeln im Glas servieren und mit rohen Gurkenscheiben garnieren.

An dem Abend war es noch recht kühl und wir aßen sie heiß…..Göttlich!


Vegane Gurkensuppe Version 2

Hurra endlich lässt das Wetter es zu die Suppe auch mal kalt auszuprobieren.

Also habe ich die Suppe nachgekocht und ein klein wenig Kathi-like getunt :-)

Deine Einkaufsliste

3 mittelgroße Gurken
1 mittelgroße weiße Zwiebeln
70 g Tomatenmark (dreifach konzentriert)
5 Tomaten
3 Zehen Knoblauch
Sonne-Wind-Meer-Salz (Fridas Garten)

 

Anstelle von Olivenöl habe ich Kokosfett zum garen der Zutaten verwendet – alle, die meinen Artikel „warum ich nur mit Kokosfett koche“ gelesen haben –, wissen warum.

Und anstelle der Dose Tomaten, habe ich 5 frische Tomaten genommen. Diese habe ich in Würfel geschnitten sowie den Strunk (Stil) der Tomaten vorher entfernt. Geschält, bzw. gehäutet habe ich sie nicht, da mich die Schale in der Suppe nicht weiter stört.

Aus „Fridas Garten“ habe ich ein paar Prisen vom „Sonne-Wind-Meer-Salz“ genommen, die heiße Suppe mit Crash-Eis in ein Glas gefüllt und mit einem Longdrinklöffel verrührt. Dazu habe ich ein Weissweinglas mit Crash-Eis und Sekt aufgefüllt und mir – verfeinert mit einem Schuss „Apfelminze-Sirup“ ebenfalls aus „Fridas Garten“ – als Sommerdrink zur Suppe gegönnt.

Die Suppe und mein Sun-Downer-Drink waren einfach nur super lecker und herrlich erfrischend!